Antarktis

Reisen zum Südpol

Die Antarktis von Argentinen aus erkunden

Antarktis Reisen

Antarktis Reisen, also Reisen zum Südpol, werden immer gefragter und deswegen auch immer häufiger kommerziell angeboten. Bei einer Antarktis Reise ist eine sorgfältige Planung wichtig. Ohne ein Expertenteam, das derartige Reisen schon häufiger unternommen hat, sollte man auf Antarktis Reisen verzichten, da die Witterungsbedingungen schnell umschlagen können und dann gefährlich werden, kennt man sich nicht aus.

Land der Extreme

Die Antarktis bleibt ein extremes Land, das abgesehen von einigen Forschungsstationen, komplett unbesiedelt ist. Sie ist das kälteste Land der Welt. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei -55°C, 98% des Landes sind mit ewigem Eis bedeckt. Trotz dieser Kälte hat sich in der Antarktis ein üppiges Ökosystem entwickelt. Das bekannteste Tier ist sicherlich der Pinguin. Doch auch viele andere Vogelarten, Robben, Wale und Fische lassen sich auf Antarktis Reisen beobachten.
Pinguinkolonie
PinguinkolonieWhale Watching

Reisezeiten für die Antarktis

Die beste Reisezeit für Antarktis Reisen ist im Frühling und Sommer, das bedeutet von November bis März. Im November kann man zusehen, wie die Pinguine zu den Kolonien zurückkommen und mit dem Nestbau beginnen. Der antarktische Hochsommer dauert von Dezember bis Januar an und ist mit Temperaturen von knapp über 0°C besonders gut für eine Reise geeignet. Zu dieser Zeit hat man fast 24 Stunden Tageslicht und kann die ersten Pinguinküken schlüpfen sehen. Im Februar und März sieht man besonders viele Wale und kann zudem beobachten, wie sich die Pinguinkolonien langsam wieder zurückziehen. Ab Mitte März ist eine Anreise zur Antarktis nicht mehr möglich, da der strenge Winter wieder angefangen hat. Durch ihre Einzigartigkeit und Unberührtheit ist die Antarktis ein spannendes Reiseziel, das sich für jeden Naturinteressierten lohnt.